Casa Vinicola Antonutti

Abseits der berühmten Weinregionen Italiens, zwischen Alpen und Adria, liegt das kleine Gebiet Friaul, wo Familie Antonutti seit über hundert Jahren Wein macht

Filter
Antonutti
Cabernet Franc
Italien 2019 rot
Antonutti
Chardonnay Collevento 921, Antonutti 0,75
Italien weiß 2021
Antonutti
Chardonnay Collevento 921, Antonutti 1,0 l
Italien weiß
Antonutti
Chardonnay Collevento, Antonutti 1,5 l
Italien weiß
Antonutti
Merlot Collevento 921, Antonutti 0,75
2020 Italien rot
Antonutti
Merlot Collevento 921, Antonutti 1,0
Italien rot
Antonutti
Merlot Collevento, Antonutti 1,5 l MAGNUM
Italien rot
Antonutti
Pinot Grigio Collevento 921 0,75
Italien weiß 2021
Antonutti
Pinot Grigio Collevento, Antonutti 1,5 MAGNUM
Italien weiß
Antonutti
Pinot Grigio Friuli, DOC, Antonutti
Italien weiß 2021
Antonutti
Pinot Grigio, Collevento 921 1,0
Italien weiß
Antonutti
Prosecco Collevento 921 DOC
Italien prickelnd
Antonutti
Sauvignon Friuli, DOC, Antonutti
2020 Italien weiß

Der Großvater von Adriana Antonutti fing 1921 an ein kleines Landgut zu bewirtschaften, aus dem inzwischen ein 50 Hektar großes, international nachgefragtes Weingut geworden ist. Noch heute ist ihr Betrieb Familiensache und wird mit viel Herz und Verstand von Adriana, ihrem Mann Lino und ihren Kindern Riccardo, Nicola und Caterina geführt.

Adriana Antonutti vollbringt im Friaul ein Wunder: Sie gibt dem Flachen Tiefe.
Wenn es flach wird, halte Dich an den Steinen fest. Für einen Bergwanderer klingt dieser Merksatz völlig sinnentleert, für Weintrinker ist er genussnotwendig. Seit Jahr und Tag sind Sie von uns das Loblied der Hügel-, Hoch- und Steillagen gewohnt, die beim Wein den Unterschied ausmachen. Und dann kommt man ins Grave del Friuli und alles ist – flach. Nun gut, Höhe ist relativ. Im ebenfalls allseits platten Bordeaux spricht man schon ab 15 Metern von "höheren Lagen". Aber ehrlich: das hilft nicht weiter. Der Vergleich mit dem Bordeaux hingegen ist gar nicht so schlecht. Denn dort gibt es das berühmte Anbaugebiet Graves, benannt nach dem Wort gravier – also Kiesel. Und ebensolche Kieselfelder, die zu den besten Terroirs für mineralisch geprägte Weißweine zählen, gibt es – flach hin oder her – auch im Grave (sic!) del Friuli.

Weinleidenschaft und Weitsicht

Nun sind die Böden in diesem Teil des norditalienischen Friauls sehr heterogen. Fruchtbares Schwemmland, gut geeignet für Alltagsweine, und die raren Steinböden für die Spitzengewächse liegen oftmals direkt nebeneinander. Nur wenige Erzeuger hatten die Weitsicht und auch die notwendige Weinleidenschaft, sich in Zeiten der Massenproduktion diese ertragsarmen und schwer zu bebauenden Lagen zu sichern. Das Weingut Antonutti gehört dazu. Adriana Antonutti und Lino Durandi gebührt der Verdienst, das Wissen der Väter um die besten Lagen auch in exklusiv auf diesen Böden erzeugte Weine umzusetzen (nebenbei: ihre ebenfalls sehr empfehlenswerten Alltagsweine vermarkten sie unter dem Label Collevento 921).