Zappa in Flaschen - Domaine Bourdic

Zappa heißt der Spitzenwein der südfranzösischen Domaine Bourdic. Das passt! Denn die Weine sind Chart-kompatibel wie der späte Frank Zappa: niemals anbiedernd, sehr eigenständig und stets überraschend.

Hans Hürlimann komponiert. Ohne das kann er nicht. Früher war es Neue Musik, heute sind es Weine. "Komplex ja, aber nicht kompliziert – keine Angst", wehrt er im schönsten Schwyzerdütsch Befürchtungen ab, wie solche Weine wohl schmecken. Die Weinkarriere des Duetts Hans Hürlimann und Christa Vogel begann gänzlich ungeplant. Schweiz- und stadtmüde verliebten sich die beiden im Urlaub in die alten Gemäuer der Domaine Bourdic im südfranzösischen Languedoc. Ideal zum Komponieren, dachte Hans Hürlimann. Zum Haus gehörten Weinberge. Ideal als Ausgleich, befanden die beiden. Doch aus der geplanten Entspannung wurde schnell die eigentliche Profession. Hans Hürlimann machte eine Wein - baulehre und die Musiker wandelten sich zu Vollblut-Winzern. Das Stadium des einfachen Hausweins haben sie übersprungen. "Wir haben gleich mit dem ganz großen Orchester begonnen", erinnert sich Hürlimann. "Unsere ersten Weine waren wuchtige Kraftprotze, üppiger Sirup, durchtränkt mit Noten aus dem Barrique." Doch als Komponist sucht er nach dem Elementaren. Darum begann er, sich mit Trauben, Boden und Klima auseinanderzusetzen. Im Weinberg führte das zu einer biologischen Wirtschaftsweise – seit 2011 ist die Umstellung abgeschlossen. Eine Besonderheit: Um die Biodiversität zu stärken, sind die Weinberge von breiten Streifen Garrigue, der ursprünglichen Buschlandschaft, eingefriedet.

Bei den Rebsorten setzt die Domaine Bourdic auf typische mediterrane Reben wie , , aber auch oder Vermentino, denn die bewahren im heißen Klima ihre Frische. "Heute fasziniert mich im Wein das Feine, das Nervige, das Elegante", sagt Hans Hürlimann. "Doch einen filigranen Wein zu machen, der den Geschmack vom Terroir transportiert, gestaltet sich viel schwieriger als eine Wuchtbrumme!" Das Ergebnis akribischer Arbeit ist die Varèse-Trilogie – Weine, die aus bis zu acht Rebsorten bestehen, die puristisch im Stahltank vinifiziert werden. Der Density und der Octondre sind benannt nach Werken des Komponisten Edgard Varèse, hinzu gesellt sich Zappa, der sich in seiner Musik ausdrücklich auf Varèse beruft. Als Einstieg in das neue Werk des Hans Hürlimann empfiehlt sich der extrovertierte Zappa, die Rampensau der Domaine Bourdic. Freunde eher introvertierten Weingenusses sind bei den beiden anderen Weinen bestens aufgehoben.

Gotthard Scholz

(WEIN NEWS Juni 2012)

Artikel wurde hinzugefügt

Der ausgewählte Artikel wurde Ihrem Merkzettel erfolgreich hinzugefügt

Artikel wurde hinzugefügt

Der ausgewählte Artikel wurde Ihrem Warenkorb erfolgreich hinzugefügt

Hier können Sie sehen, ob ein Produkt im Rindchen-Kontor Ihres Vertrauens verfügbar ist. Um genaue Mengen zu erfahren oder Reservierungen vorzunehmen, setzen Sie sich bitte direkt mit der betreffenden Filiale in Verbindung.
Mit der Nutzung unserer Webseite und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos  OK