Weine aus Rioja

Wirklich beachtlich, wie groß der Genuss schon bei preiswerten Weinen aus der Rioja sein kann! D a s Klassiker-Gebiet für Wein aus Spanien schlechthin hat seine Schnarchphase der 80er und frühen 90er Jahre des letzten Jahrhunderts lange überwunden und steht wieder richtig gut da. Die besten Winzer der Rioja haben es geschafft, beides unter einen Hut zu bringen: Die Rioja-Tradition, die dem Wein – zumeist aus Tempranillo – neben Kraft und Körper eben auch eine unverwechselbare Würze, Filigranität und Säure mitgibt und die moderne Kellertechnik mit der vorhergegangenen Top-Arbeit in den Weinbergen.

Filter
Heras Cordón
"Marqués del Hueco" Rioja Seleccion Vinas Viejas
2016 Spanien rot
Domeco de Jarauta
Rioja Joven "Lar De Sotomayor"
2021 Spanien rot
26% sparen
Domeco de Jarauta
"Lar de Sotomayor - Viña Montaña" Rioja
2018 Spanien rot
Bodegas Muriel
"Fincas de la Villa" Crianza Rioja
2019 Spanien rot
20% sparen
Bodegas Lan
"Lan Privado" Rioja Reserva
2015 Spanien rot
Domeco de Jarauta
Rioja Reserva "Lar De Sotomayor"
2016 Spanien rot
20% sparen
Bodegas La Eralta
Rioja Tempranillo Viñas Viejas
2020 Spanien rot
Bodegas De Famillia Burgo Viejo S.L.
"Palacio de Primavera" Crianza
2018 Spanien rot
Domeco de Jarauta
Rioja Ecológica "Lar De Sotomayor"
2018 Spanien rot Bio
Heras Cordón
Rioja Reserva Heras Cordón
2015 Spanien rot
Bodegas Alvia S.L.
Dominio De Azes Edición Limitada Rioja Alta
2015 Spanien rot
Bodegas del Medievo
Rioja Reserva
2015 Spanien rot
Domeco de Jarauta
Rioja Crianza "Lar De Sotomayor"
2018 Spanien rot
Bodegas del Medievo
"Marques de Mejia" Rioja Tempranillo Blanco
2021 Spanien weiß
Heras Cordón
Rioja Crianza, Heras Cordon Vendimia Seleccionada
2017 Spanien rot

Rioja – Eine Region der Superlative

Die Weinbauregion Rioja ist nicht nur in Spanien die wohl bedeutendste und mit Abstand berühmteste Weinbauregion, sondern erfreut sich auch weltweit größter Beliebtheit. Mit beeindruckenden 60.000 Hektar Rebfläche – von insgesamt knapp 1 Million Hektar im gesamten Land – ist La Rioja die Nummer 2 hinter La Mancha. Die Qualitäten in dieser hauptsächlich von Rotwein geprägten Region sind bekanntermaßen hervorragend und genießen weltweit höchstes Ansehen. Obwohl etwa 85% der Rebfläche mit Rotwein bepflanzt ist, sollte man stets auch ein Auge auf die außergewöhnlichen Weißweine werfen!

Besonderheiten der Weine aus dem Weinbaugebiet Rioja

Wein aus Rioja sind seit Jahrzehnten, eigentlich sogar seit Jahrhunderten, äußerst beliebt in der ganzen Welt. In Deutschland steht Rioja für Tradition und Klassik, oftmals wird aber auch Konservatives damit verbunden. Moderne Regionen sollten die große, klassische Rioja ablösen. Dies führte zu einem Umdenken; kreative und handwerklich höchst begabte Winzer brachten die Region wieder auf Kurs; Rioja steht wie kaum eine Region mit unvergleichlich tiefen, seidigen Weinen von feiner Eleganz da – und blieb sich dabei selbst treu. Dies ist begründet in verschiedenen Punkten, insbesondere höchster Strenge bei Qualität und die natürlichen Gegebenheiten lassen diese Region in solcher Strahlkraft über Spanien und die ganze Welt scheinen. 

Hervorragende Böden & außergewöhnliches Klima

Der Fluss Ebro bildet mit seinen mineralhaltigen Kalk – und Lehmböden eine optimalen Grundlage für ausgezeichnete Weine. Dazu gesellt sich ein Klima, dass sich aus atlantisch geprägt und kontinental-mediterran zusammensetzt und so eine nahezu perfekte klimatische Situation schafft.

Strenge Qualitätskontrollen

Die besten Weinregionen der Welt unterliegen meist auch den strengsten Kontrollen. Das Weinbaugebiet Rioja steht an der Spitze der spanischen Qualitätspyramide. Es bekam 1991 als erstes überhaupt die höchste Einstufung verliehen: DOC bzw DOCa. (Denominación de Origen Calificada). Eine Ehre die bis heute nur einem weiterem Anbaugebiet zuteil wurde, dem Priorat. Ein höchst kritischer Kontrollrat überprüft unter festgelegten Standards die Qualität der Weine und gibt diese dann erst zum Verkauf frei. 

Große Historie

Bereits im 13. Jahrhundert soll der Mönch Gonzalo de Berceo über die Besonderheit der Weine aus Rioja berichtet haben. In seiner kleinen Schreibstube wird dem Geistlichen nachgesagt, wohl auch durch den Konsum dieser einmaligen Weine beflügelt, von der Region geschwärmt zu haben. Seit 1076 gehört Rioja nicht mehr zu Altkastilien, heute ist La Rioja eine autonome Region im Königreich Spanien.

Qualität

Rioja zeichnet sich insbesondere durch lange Reifezeiten der Weine aus, 24 oder gar 60 Monate Reife vor dem Verkauf der Weine ist keine Seltenheit. Dies führt zu tiefgängigen, komplexen und höchst delikaten Weinen mit ausgezeichneter und gehaltvoller Aromatik. Dabei hilft den Konsumenten ein übersichtliches System, das die Qualitätsstufen mit der Lagerzeit in Holzfässern in Verbindung bringt. Fast ein wenig wie beim Whisky.

Eine Übersicht der Qualitätsstufen in der DOCa Rioja

Man unterscheidet hier in Ausbau und Reifegrad, vor allem Reserva und insbesondere Gran Reserva genießen internationalen Ruhm. Dabei werden die Weine in verschiedene Qualitäten eingestuft. Von besonderer Relevanz sind vor allem die letzten drei.

Joven

Junge Weine, meist in großen Edelstahltanks, selten in Holzfässern, ausgebaut und im ersten Jahr nach der Ernte verkauft. Die Weine sind oft unkompliziert, frisch und sollten nicht all zu lange reifen, damit ihr jugendlicher Charakter erhalten bleibt.

Crianza

Der Wein muss mindestens für 24 Monate gereift sein, davon sechs im Fass, die restlichen 18 Monate auf der Flasche. Erst dann wird er verkauft. Ernstzunehmend Weine, oft mit spürbarem Holzeinsatz, vor allem aromatisch.

Reserva

Hier hat der Wein 36 Monate Reife erfahren, davon mindestens zwölf Monat im Holzfass. Sehr kräftige, vielschichtige Weine, das Markenzeichen der Region Rioja.

Gran Reserva

Die Spitze der Qualitätspyramide präsentiert stolze 60 Monate Reife, davon 18 Monate im Holzfass. Schwere, ausufernde Aromatik, oft gezeichnet von feiner Mineralität und beeindruckender Länge.

Geografie, Klima & Böden in Rioja

Den Namen Rioja bekommt die Region vom Fluss Rio Oja, ein Nebenfluss des Rio Tirón. Allerdings ist es nicht dieser Fluss, der das Land prägt, sondern der Fluss Ebro, welcher sich über 100 Kilometer durch die Region und etwa 40 Kilometer weit in die Hügel des Hinterlandes zieht. Die Weinbauregion Rioja liegt im Dreieck aus atlantischem, kontinentalem und mediterranem Klima. Im Westen (Rioja Alta und Rioja Alavesa) ist es für spanische Verhältnisse relativ kühl, im Frühjahr und Herbst gibt es genügend Niederschlag, während im etwas trockeneren kontinentalen Osten (Rioja Baja) teilweise mit Bewässerung nachgeholfen werden muss. Die abwechslungsreiche Landschaft kennzeichnet sich vor allem durch das Tal des Flusses Ebros aus. An beiden Ufern findet man Reben. Fruchtbare Schwemmlandböden und etwas weiter entfernt Kalk, Kies und Geröll und vor allem sehr eisenhaltige Tonerden prägen die Region Rioja.

Die Regionen innerhalb der Rioja

Rioja Alta

 Mit 24.000 Hektar ist die Provinz Rioja Alta innerhalb der autonomen spanischen Provinz La Rioja die größte. Heiße Sommer treffen auf kühle Winter, was vor allem in der Nähe zum Atlantik begründet ist. Vor allem Tempranillo, Mazuelo und Graciano findet man hier auf Böden hauptsächlich bestehend aus Schwemmland, Lehm und eisenhaltiger Tonerde. Viele berühmte Weingüter stammen aus dieser Region, die Begründung ist überraschend wie einleuchtend. Ende des 19. Jahrhunderts wurde in der Stadt Haro ein Bahnhof eröffnet, der die außergewöhnlichen Weine dieser Region in die Welt befördert und somit ganz Rioja berühmt gemacht hat.

 Rioja Alavesa

 Die Region Alavesa befindet sich im baskischen Teil Riojas und stellt mit 12.000 Hektar die kleinste Region dar. Kleine Familienbetriebe bewirtschaften hier vor allem Tempranillo – noch deutlich mehr als in den anderen Regionen. Vor allem Jungweine erblicken hier das Licht der Welt, also Joven, Crianza oder bisweilen Reserva.

 Rioja Oriental (früher Rioja Baja)

 20.500 Hektar Rebfläche findet man hier südlich der Stadt Logroño. Vor allem Lehm, Sand, Flussgestein und eisenhaltige Tonerde prägen die Bodenlandschaft in Rioja Baja. Dazu ist die Region am wärmsten und kontinentalsten der drei Zonen und somit entstehen hier kräftige, oft opulentere und extraktreiche Weine, vor allem aus der Rebsorte Garnacha. Besonderer Beliebtheit erfreut sich hier die Spielart Rosé, die gerne jung und frisch genossen wird.

Rebsorten in Rioja

Mit über 60% der gesamten Anbaufläche Riojas nimmt die Rebsorte Tempranillo den wichtigsten Platz unter den roten Rebsorten der Weinregion ein. Daneben existieren weitere Rebsorten, denn die meisten Rotweine aus Rioja werden aus mehr als einer Rebsorte, sondern aus verschiedenen Rebsorten zusammen gekeltert. Somit sind auch in der Weinregion Rioja die meisten – und häufig auch besten – Weine eine Cuvee. Die gängigsten Rebsorten sind Tempranillo, Graciano & Garnacha Tinta. Zu den zugelassenen Rebsorten zählen außerdem noch Mazuelo und Maturanta tinta, welche in Frankreich als Trousseau vor allem im Jura bekannt ist. Natürlich gibt es auch international angebaute Rebsorten wie Cabernet Sauvignon oder Merlot, diese sind im Weingesetzt allerdings nicht verankert und dürfen nicht als offizieller Wein aus Rioja verkauft werden. Neben den 85% roter Rebsorten existieren selbstverständlich auch Weißweine in Rioja. Allen voran Viura (oder auch Macabeo) und Malvasia dominieren hier den Markt. Daneben gibt es Garnacha Blanca und die autochthone, seltene Rebsorte Tempranillo Blanco. Aus internationaler Sicht findet klassische Rebsorten wie Chardonnay und Sauvignon in Rioja. Diese dürfen allerdings nur in Cuvées, und dann auch nur zu maximal 50%, verwendet werden. 

Geschmack der Weine aus Rioja

Insbesondere Rioja Weine mit einem hohen Anteil Tempranillo strahlen eine irrsinnige Dichte und Komplexität aus. Die Weine sind sehr kräftig und mit einem duftigen, geradezu fruchtbetonten Charakter. Ihr eher geringer Zuckeranteil lässt die Weine einen mittleren Alkoholgehalt erfahren. Vor allem Reserva und Gran Reserva zeichnen sich aufgrund des Einsatzes von Barriquefässern durch hohe Lagerfähigkeit aus. Grund hierfür ist ein hoher Anteil an Säure und Tanninen. Mit dem Alter werden die Weine noch um ein Vielfaches komplexer, geschmeidiger und geradezu von feiner Eleganz. Oftmals werden Rioja Weine als Cuvées verschnitten, was ihnen eine viele unterschiedlichen Ebenen an Aromatik und Tiefe beschert. Es finden sich oft Aromen von gedörrtem Steinobst, waldige Noten und dunkle Schokolade in diesen Weinen. Rioja Weine haben eine betörende Würze, einen beinahe nicht enden wollenden Nachklang und tiefe, feine Seidigkeit auf der Zunge. Begeisternde Weine in jeglicher Hinsicht! Weine aus Rioja sollten immer in einen Dekanter gefüllt und für eine längere Zeit belüftet werden. Erst dann entwickeln sich die tiefen und komplexen Aromen dieser Weine. Auch die Gläser sollten eine stattliche Größe aufweisen, klotzen statt kleckern ist hier die Devise. Die Trinktemperatur sollte zwischen 14 und 18 Grad sein.

Welche Gerichte passen zu Rioja Wein?

Die Region La Rioja lebt nicht nur allein vom Wein, auch Obst und Gemüse werden in großer Menge angebaut, Schafe und Wild kommen aus den eher bergigen Regionen und Schnecken und Pilze finden sich ebenfalls in den Lagern der Küchen. Die Regionen Navarra, Aragonien, Kastilien und das Baskenland sind eng mit Rioja verbinden und es bildete sich eine bunte und abwechslungsreiche kulinarische Identität. Wer aber unbedingt einmal diese sehr besondere Küche probieren und dazu einen der Weine verkosten möchte, findet hier ein reichhaltiges Angebot an großartigen Speisen. Leichte und fruchtige Gerichte wie Pfirsiche in Weine gehen als Dessert oder auch als Starter hervorragend. Ebenfalls sehr beliebt sind Speisen mit Lamm - „Cordero“, am besten gegrillt. Dazu werden Bohnen in Speck „Caparrones con tropiezos“ serviert und eine ganz leicht gekühlte Reserva geöffnet. Ebenfalls großer Beliebtheit erfreut sich Kaninchen mit Kartoffeln, fein gewürzt – „Conejo con patatas guisadas“. Die Region Rioja, die Küche und die Weine des Landes sind geradezu ein Füllhorn an vollen Aromen, vielschichtig, bunt, exzellent. Hier fühlen sich Feinschmecker wohl!