Hochgenuss Juni 2024

Der Hochgenuss im Juni


Oben angekommen

Der Hochgenuss im Juni


Oben angekommen

Seit drei Jahren haben wir zu meiner allergrößten Freude wieder Weine aus Gigondas im Programm. Schon in meiner ersten Ode lobte ich, dass es sich hier um eine ernstzunehmende Alternative handelt zum größten Wein der französischen Rhône, Châteauneuf-du-Pape. Neulich ragte in einer unbestechlichen Blindprobe mit diesen prominenten benachbarten Kaventsmännern das Weingut Les Goubert weit heraus. Nicht das erste Mal. Wir dürfen also hocherfreut konstatieren, dass Gigondas mehr als bereit ist für höhere Weihen und längst aufgeschlossen hat zu den allerbesten Namen des Landes. Das schafft Winzer Jean-Pierre Cartier vor allem durch die Verbindung von alter Schule und Moderne. Zu den Roten Grenache, Syrah, Mourvèdre und Cinsault gesellt sich typischerweise ein Tropfen weiße Clairette. Sie rundet die Cuvée ab zu einem harmonischen Ganzen. Reifen darf der Wein dann 18 Monate in Betonfässern, um die Primärfrucht zu erhalten. Auf diese Weise erschafft Jean-Pierre ein anspruchsvolles und gleichzeitig zugängliches Vergnügen. Sowie einen meiner persönlichen Lieblingsweine unter den großen Roten unseres Sortiments.
Seit drei Jahren haben wir zu meiner allergrößten Freude wieder Weine aus Gigondas im Programm. Schon in meiner ersten Ode lobte ich, dass es sich hier um eine ernstzunehmende Alternative handelt zum größten Wein der französischen Rhône, Châteauneuf-du-Pape. Neulich ragte in einer unbestechlichen Blindprobe mit diesen prominenten benachbarten Kaventsmännern das Weingut Les Goubert weit heraus. Nicht das erste Mal. Wir dürfen also hocherfreut konstatieren, dass Gigondas mehr als bereit ist für höhere Weihen und längst aufgeschlossen hat zu den allerbesten Namen des Landes. Das schafft Winzer Jean-Pierre Cartier vor allem durch die Verbindung von alter Schule und Moderne. Zu den Roten Grenache, Syrah, Mourvèdre und Cinsault gesellt sich typischerweise ein Tropfen weiße Clairette. Sie rundet die Cuvée ab zu einem harmonischen Ganzen. Reifen darf der Wein dann 18 Monate in Betonfässern, um die Primärfrucht zu erhalten. Auf diese Weise erschafft Jean-Pierre ein anspruchsvolles und gleichzeitig zugängliches Vergnügen. Sowie einen meiner persönlichen Lieblingsweine unter den großen Roten unseres Sortiments.

Die Sensorik

Die Philosophie des Autodidakten Jean-Pierre Cartier ist so erfrischend wie einfach: "Ich mache Weine, die ich mag." Wir lieben besonders die reifen Brombeeren an der Nase, verwoben mit Blaubeerconfit, Früchtebrot, Pfeifentabak und orientalischen Gewürzen. Schon beim ersten Schluck mundfüllend und seidig im Nachklang. Ein echtes Erlebnis am Gaumen! Gerne zwei Stunden vor dem Genuss in die Karaffe.

– Roman Bergold

Die Sensorik

Die Philosophie des Autodidakten Jean-Pierre Cartier ist so erfrischend wie einfach: "Ich mache Weine, die ich mag." Wir lieben besonders die reifen Brombeeren an der Nase, verwoben mit Blaubeerconfit, Früchtebrot, Pfeifentabak und orientalischen Gewürzen. Schon beim ersten Schluck mundfüllend und seidig im Nachklang. Ein echtes Erlebnis am Gaumen! Gerne zwei Stunden vor dem Genuss in die Karaffe.

– Roman Bergold

Allergene enthält Sulfite
Farbe rot
Boden Muschelkalk, Sandboden, Kalkboden
Passt zu Ente, Rind, Lamm
Qualität Gigondas AOP
Rebsorte Cinsault, Clairette, Grenache, Mourvèdre, Syrah
Restzucker 0,4 g / Liter
Säure 0,4 g / Liter
Verschlussart Naturkorken
Weintyp Rotwein
genießen bis 2027
optimale Trinktemperatur 18°C
Herkunftsland Frankreich
Region Rhône
Jahrgang 2021
Geschmack trocken
Alkoholgehalt 13,5 % vol
Hersteller / Abfüller SCEA Jean Pierre Cartier, Domaine Les Goubert 235 Chemin des Jardinières, FR-84190 Gigondas

Das sagen andere Kunden

5.0

Domaine Les Goubert, Gigondas

Das Fazit meiner Wahrnehmung nach der 1. Flasche ist: Allenfalls Vin de Table Qualität, kein Aroma, am Gaumen bleibt nichts hängen, kaum Gerbsäure. Leider finde ich in ihrem Steckbrief zu dem Wein keine Infos zu: Restzucker, Säure, Extrakt, Ausbauart. Meine e-mail Nachfrage blieb unbeantwortet. Es ist nicht der 1. Wein aus Gigondas

Thomas, am 17.03.2023

Kategorie Frankreich

Frankreich

Herkunftsland

Frankreich ist unbestritten das Weinland Nummer eins der Welt. Bis heute orientieren sich Winzer und Weinnationen an den Vorgaben aus dem Mutterland des Weins. Klingende Namen wie Bordeaux, Burgund oder Rhône sind in aller Munde. Und natürlich: Champagner, Inbegriff für Luxus und Savoir-vivre! Seit ein paar Jahrzehnten müssen sich jedoch auch die Weine aus Frankreich dem harten Wind des internationalen Wettbewerbes stellen.

Die Reaktion – französische Weine werden moderner und individueller. Wir haben für Sie rassige Weißweine, finessenreiche Rotweine und elegante Prickler aus Frankreich zusammengestellt.


Weitere Weine aus diesem Land