Zinfandel und Primitivo – ungleiche Zwillinge

Den Zinfandel könnte man als den in die neue Welt ausgewanderten Zwillingsbruder des süditalienischen Primitivo bezeichnen. Er wird in den Weinbaugebieten Kaliforniens angebaut und ist über die Jahre zum beliebtesten Rotwein der USA avanciert. Dabei punktet er mit seiner Mischung aus hoher Qualität, großer Vielfalt und einem ungemein zugänglichen Geschmack. Von den Amerikanern früher als ursprüngliche amerikanische Rebsorte angepriesen, kamen DNA-Analysen jedoch vor einiger Zeit der Wahrheit auf die Spur: Der Zinfandel ist genetisch identisch mit dem in der süditalienischen Region Apulien angebauten Primitivo und beide stammen von der kroatischen Rebsorte (Achtung Zungenbrecher!)  Crljenak Kaštelanski ab, deren Heimat das sonnige Dalmatien an der Adria ist. Das etwas unterschiedliche Geschmacksprofil lässt sich auf die Unterschiede in den Böden sowie das Klima an Italiens Stiefelabsatz und Kalifornien zurückführen.

Ein Auswanderer kehrt zurück

Vermutlich waren es Auswanderer aus dem habsburgischen Kroatien, die den Zinfandel einst mit in die neue Welt nahmen. Dass der Name aus einer Verwechslung mit dem weißen österreichischen Zierfandler entstand, konnte jedoch bis heute nicht belegt werden. Im Jahr 1832 wurde er in den USA erstmals schriftlich erwähnt, als eine Gärtnerei in Boston Setzlinge zum Verkauf anbot. Um 1852 kam er im Zuge des Goldrauschs an die Westküste und sollte dort endgültig eine neue Heimat finden. In Kalifornien macht der Zinfandel – von den Amerikanern salopp "Zin" genannt – heute rund 10 % der gesamten Rebfläche aus. Aus ihm werden Rotweine, Roséweine (Blush Zinfandel) und Weißweine (White Zinfandel) gekeltert, ähnlich einem Weißherbst oder Blanc de Noirs.
Nach Europa kehrte der Zinfandel erstmals in den 1980er-Jahren in Form des White Zinfandel zurück, ein auf den Massenmarkt abzielender Wein, der obendrein unter falscher Flagge segelte. Der "weiße" Zinfandel war tatsächlich ein Rosé mit viel Restsüße und wenig Charakter. Erst ein Jahrzehnt später fand er in Form aromatischer kräftiger Rotweine den Weg über den Atlantik und eroberte die Herzen der Weinfreunde in der alten Welt.

Kräftige Aromen verwöhnen den Gaumen

Ob nun der Zinfandel oder der Primitivo die "bessere" Variante der Rebsorte darstellt, ist eine gern diskutierte Frage unter Weinliebhabern. Auf keinen Fall muss sich der Auswanderer hinter seinem italienischen Bruder verstecken. Im Vergleich zum Apulier präsentiert sich der rote Zinfandel mit würzigeren Aromen. Charakteristisch ist sein Geschmack von dunklen Beeren, Pflaumen, Nelken und Zimt.
Die ältesten Weinberge in Kalifornien sind mittlerweile auch schon über 100 Jahre alt und profitieren von den idealen sonnenreichen Wachstumsbedingungen am Pazifik. Zu den besten Anbaugebieten gehört das berühmte Napa Valley, an dessen Hängen kleinere Trauben für vollmundige Weine mit besonders konzentrierten Aromen sorgen. Nicht minder gefeiert werden die üppigen Zins aus Lodi, bei denen leichte Noten von Gewürzen das Aroma reifer Brombeeren begleiten; mit einem Nachklang von Schokolade und Kaffeebohnen, wenn Holzfässer bei der Reifung zum Einsatz kommen.

Welche Speisen passen dazu?

Und welches Essen passt den nun dazu? Der Zinfandel ist eine regelrechte Allzweckwaffe mit sehr breitem Einsatzgebiet. Der klassische Pizza- und Pastawein eben, den man sich gerne Sonntag zum gemütlichen Tatort-Abend auf der Couch gönnt. Dank seines runden Körpers und seiner geringen Säure eignet er sich genauso gut zur Bolognese oder zur Arrabiata, wie auch zu orinetalischen Linsengerichten oder Kebap. Beim Kalifornier drängt sich Fleisch vom Grill geradezu auf; egal ob Barbecue, Churrasco oder Asado; egal ob Nürnberger Bratwürste, Burger oder edles Charolais-Rind; egal ob Chimichurri oder BBQ-Sauce – der Zin ist der perfekte Go-to-Guy. Übrigens ist er auch einer der wenigen Rotweine, der zu feiner Schokolade passt.

Artikel wurde hinzugefügt

Der ausgewählte Artikel wurde Ihrem Merkzettel erfolgreich hinzugefügt

Artikel wurde hinzugefügt

Der ausgewählte Artikel wurde Ihrem Warenkorb erfolgreich hinzugefügt

Hier können Sie sehen, ob ein Produkt im Rindchen-Kontor Ihres Vertrauens verfügbar ist. Um genaue Mengen zu erfahren oder Reservierungen vorzunehmen, setzen Sie sich bitte direkt mit der betreffenden Filiale in Verbindung.
Mit der Nutzung unserer Webseite und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos  OK